Informatives zum ungarischen Rosenzüchter Gergely Márk und der Rose ’Heilige Elisabeth’

“Márk-Rosen” sind dasselbe
wie “Ungarische Rosen”

Warum ist das Márk-Erbe wert zu erhalten?

Die Rosenmauer im Schaugarten des Márk Memorial Rosengartens

Über fünfzig Jahre hat Gergely Márk ungarische Rosen gezüchtet - insgesamt mehr als achthundert Sorten. Nach seinem Tod im Jahr 2012 fand sich für sein Lebens-Werk so schnell kein geeigneter Nachfolger. Noch schlimmer: Das Areal seines Züchtungsgartens sollte als Bauland verkauft werden. Damit wären seine Rosen zum Aussterben verurteilt gewesen. Um dies zu vermeiden, mussten sie kurzfristig auf einem neuen Standort untergebracht werden. Für diesen Zweck wurden in der Nähe der ungarisch-österreichischen Grenze, im Ort Acsád, baufällige Häuser mit Grundstücken erworben. So standen dann für die Unterbringung des Márk-Erbes rund 3 Hektar Land zur Verfügung.

Bilder aus dem Márk Memorial Rosengarten

Acsád, Ungarn, Juni 2020

Rosensorten von Gergely Márk

Bildergalerie und Beschreibungen der verschiedenen Márk-Rosen wie Blütezeit, Aussehen, Abstammung und Tipps

Beispiele für die Widerstandsfähigkeit der Ungarischen Márk-Rosen

Motto: Sie sollen unter allen Umständen gesund bleiben und Ihnen Freude bereiten!

Zu den wichtigsten Merkmalen der Márk-Rosen gehört, dass sie im Freiland gezüchtet wurden, sie sich dort ohne weiteres „Betüdeln“ behaupten mussten und Rosenfreunde sie im eigenen Garten ebenfalls mit einem möglichst geringen Aufwand an Pflege genießen sollen.

Rosenschätze mit Zukunftspotential

Die Rosenzüchtung ist größtenteils in der Hand weniger Firmen in Deutschland, Frankreich und den USA. Doch es gibt auch Gartensorten aus dem Osten Europas, deren genetische Ressourcen besonders für die kontinentalen Klimabereiche von unschätzbarem Wert sind. Die Arbeit eines dieser osteuropäischen Rosenzüchters, Gergely Márk, ist akut bedroht, für immer verloren zu gehen.

Stichpunkt Frau Margit Pócs

Die Übersiedlung der vom Aussterben bedrohten Márk-Rosensammlung auf den neuen Standort in Acsád an der ungarisch-österreichischen Grenze wäre ohne den hochqualifizierten und selbstlosen Einsatz von Margit Pócs nicht möglich gewesen. Sie ist eine Rosenfreundin, die sich mit tiefer Naturverbundenheit und großem Organisationstalent um die Ungarischen Rosen von Gergely Márk sehr verdient gemacht hat. Und die auch weiterhin für die Zukunft dieser Rosen extrem wichtig ist.

Gergely Márk und sein berühmter Vorgänger Rudolf Geschwind

Die Bezeichnung „ungarische Rosen“ tauchte am Ende des 19. Jahrhunderts auf. So wurden auf der Weltausstellung in Paris die damals bekannt gewordenen winterharten Sorten von Rudolf Geschwind (1829–1910) bezeichnet. Es gibt eine Reihe von Parallelen in den Züchtungsaktivitäten von Gergely Márk (1923–2012) und seinem Vorgänger.

In Gedenken an Gergely Márk – Rosenmann (1923–2012)

Im November 2012 ist unser hoch geschätzter, lieber Freund, der ungarische Rosenzüchter Gergely Márk von uns gegangen. Sein ganzes Leben war der Bewertung und Züchtung von Rosen gewidmet. In fünf Jahrzehnten brachte er mehr als 800 neue Sorten heraus.

Im Dienste der Márk-Rosen

Unsere Rosen brauchen Hinwendung. lhre Pflege ist meistens ein selbst auferlegter Liebesdienst, ihre Blüten belohnen uns mit ihrem Charme reichlich für die Mühe. Jede Rose ist schön, bei der Anschaffung treffen wir jedoch unsere individuelle Wahl. So werden sie zu «unseren» Rosen. Damit übernehmen wir auch die Verantwortung für sie. Der «Kleine Prinz» hat die Verantwortung für eine einzige Rose übernommen; nicht die Menge der von uns betreuten Rosenstöcke zahlt hier, sondern die Verbundenheit mit der Pflanze überhaupt. Mir ist die Verantwortung für Hunderte von Rosensorten zugefallen – wie kam es dazu?

Chronik der Rettung des Márk-Erbes 2004–2020

Für den Erhalt von 800 ungarischer Rosensorten.

Rosenporträt

Kurzinformation über die Márk-Rose "Heilige Elisabeth"

Vertrieb von Márk-Rosen

Eine immer größere Anzahl von Rosenschulen biettet die Márk-Rose ‘Heilige Elisabeth’ und andere Márk-Sorten zum Erwerb an.

Weiter →

Unterstützen Sie das Überleben des Mark-Erbes!

Im vergangenen Jahr haben 123 uneigennützige Rosenfreundinnen und Rosenfreunde zum Erhalt der Márk-Sammlung beigetragen. Auch dieses Jahr bedarf der Erhalt der Sammlung der weiteren Unterstützung. Mit Ihrem Beitrag oder mit Ihrer Fördermitgliedschaft können auch Sie dazu beitragen, dass eine große Anzahl hochwertiger Rosen nicht dem unwiederbringlichen Verschwinden preisgegeben wird.

Márk-Rózsa Barátok Egyesület – Márk-Rosen Freunde e. V.
Referenz: Unterstützung
IBAN: HU40 1174 7006 2725 2877 0000 0000
SWIFT: OTPVHUHB

Facebook